Das Folienhinterspritzen

Ein flexibler Leiterbahnfolieaufbau wird im Rolle-zu-Rolle Verfahren kostengünstig hergestellt.

 

Abhängig von der gewünschten räumlichen Struktur des Bauteils wird dieses Foliensystem gegebenenfalls vorgeformt und zugeschnitten.

Danach folgt das präzise Einlegen des Folienelementes in das Spritzgusswerkzeug. Durch die Hinterspritzung mit dem Polymer entsteht ein stabiles und anwendungsbezogenes Verbundbauteil.

Die Spritzgusspolymere tragen zum einen den Folgeschritten der Anwendung Rechnung (z.B. Löten) und zum anderen sind diese abgestimmt auf den Verbund mit dem Leiterbahnfolienaufbau.

Das Verbundbauteil kann im Anschluss dreidimensional mit Elektronik bestückt werden.

Ein Vorteil liegt in der kurzen in Haus Prozesskette. Sprich, aus der Spritzgießmaschine in den 3D- Bestücker!

 

 

Die Fertigungsabfolge:

 

 

• Trägerfolie extrudieren

 

• Leiterbahnbild erzeugen

 

• Folie ggf. umformen und ausstanzen

 

• Folienelement im Spritzgusswerkzeug hinterspritzen

 

 

tl_files/layout/content/Hinterspritzen.png

 

Die Leistungsmerkmale:

 

Abbildbarer Komplexitätsgrad: Mittel tl_files/layout/img/wait-button.png
Gestaltungsfreiheit: 2,5 D tl_files/layout/img/wait-button.png
Leiterbahnstrukturbreiten: 0,1 mm tl_files/layout/img/ok-button.png
Leiterbahnabstand: 0,1 mm tl_files/layout/img/ok-button.png
Änderungsflexibilität: Mittel tl_files/layout/img/wait-button.png
Variantengeeignet: Ja tl_files/layout/img/ok-button.png
Marktakzeptanz: Gut tl_files/layout/img/wait-button.png
Verfügbare Polymerbasis: begrenzt tl_files/layout/img/ok-button.png